Pizza backen auf dem Grill – So machst du es richtig!

by Hardy - Chief Cave Officer
Pizza Grillen? Klingt ungewöhnlich, schmeckt aber unglaublich gut. Die Perfekte Alternative oder Ergänzung zum Steak

Deine große Leidenschaft ist das Grillen? Sobald die Grillsaison beginnt, würdest du am liebsten alles draußen am Grill zubereiten? Dann probiere für mehr Abwechslung doch mal Pizza grillen aus. Mit einem Pizzastein für den Grill lassen sich draußen richtig gute Pizzen zubereiten. So gibt es etwas anderes als das übliche Steak und du kannst trotzdem deiner Leidenschaft treu bleiben.

 

 

 

Die richtige Ausstattung zum Pizza grillen

Das Wichtigste beim Pizza grillen ist ein Grill mit einem Deckel. Der Grill muss oben verschließbar sein, sodass indirekte Hitze erzeugt werden kann. Bekommt die Pizza keine Hitze von oben, weil die Wärme entweicht, so kann der Käse nicht verlaufen und der Belag gart nicht richtig. Es eignen sich sowohl Holzkohlegrills mit Deckel als auch Gasgrills mit Deckel. Bei einem Gasgrill ist die Voraussetzung, dass die Brenner einzeln genutzt und angeschaltet werden können, denn direkt unter der Pizza darf keine Hitze erzeugt werden.

Die Pizza wird weder direkt auf dem Rost noch in einer Aluschale gegart. Nur mit einem Pizzastein für den Grill lässt sie sich ideal zubereiten. Ein Pizzastein besteht meistens aus Naturstein. Dies ist den italienischen Steinbacköfen nachempfunden. Naturstein ist hitzebeständig und speichert die Wärme sehr gut. So wird die Pizza richtig knusprig.

Wenn du keinen Deckel für deinen Grill hast oder regelmäßig Pizza grillen möchtest, dann ist ein Pizzaaufsatz empfehlenswert. Der Pizzaaufsatz verwandelt jeden Grill in einen Pizzaofen. Er besteht aus dünnem Edelstahl und ist an drei Seiten geschlossen, nur vorne ist er offen. Dort kann die Pizza hineingeschoben und herausgeholt werden. Ein Pizzaaufsatz ersetzt den Deckel am Grill und wird direkt auf den Rost gelegt. Meistens ist er sogar mit einem Thermometer ausgestattet, sodass du die Temperatur deines Pizzaofens im Auge behalten kannst.

Der Pizzateig und der Belag

Für die Zubereitung deiner Pizza auf dem Grill hast du die Qual der Wahl. Von dünner italienischer Pizza über dicken Teig im amerikanischen Stil bis hin zu Minipizzen ist auf dem Pizzastein am Grill alles möglich. Ob vegetarisch, mit viel Fleisch oder exotisch belegt, deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Die ganze Pizza steht und fällt mit dem Teig. Ein guter Pizzateig wird unten knusprig und bleibt innen fluffig weich. Es gibt viele verschiedene Rezepte für Pizzateige und es macht Spaß, immer wieder ein anderes auszuprobieren und so das für sich perfekte Rezept zu finden. Wenn du schon deinen persönlichen Favoriten für den Pizzateig hast, dann verwende gerne dein Rezept. Für alle anderen gibt es hier ein Rezept für die einfache Zubereitung eines leckeren Teigs.

Zutaten für 2 Pizzen mit dünnem Teig

– 250 g Mehl
– 150 – 200 ml lauwarmes Wasser
– 1 EL Olivenöl
– 1 TL Salz
– 2 g frische Hefe oder 1/2 Päckchen Trockenhefe

Bei der Nutzung von frischer Hefe muss diese zuerst im warmen Wasser aufgelöst werden, so kann sie am besten ihre Wirkung entfalten. Trockenhefe kann direkt verarbeitet werden. Anschließend werden alle Zutaten mindestens 5 Minuten lang verknetet, bis sich ein gleichmäßiger Teig bildet, der nicht mehr klebt. Das Verkneten kann entweder von einer Küchenmaschine übernommen werden oder ganz traditionell mit der Hand gemacht werden.

An einem warmen Ort muss der Teig nun abgedeckt mindestens eine Stunde ruhen. Mit bemehlten Fingern wird der Teig noch einmal kurz durchgeknetet und anschließend in zwei Portionen aufgeteilt und ausgerollt. Wenn es mal schnell gehen muss, kann auch ein Fertigteig verwendet werden. Jetzt kannst du deine Pizza nach Belieben mit Tomatensauce, Fleisch, Gemüse und Käse belegen.

Die Zubereitung mit Pizzastein auf dem Grill

Bevor die Pizza auf dem Grill gebacken werden kann, musst du den Grill entsprechend vorbereiten. Egal ob du einen Holzkohlegrill oder Gasgrill verwendest, zuerst darfst du den Grill richtig aufheizen. Je heißer der Pizzastein auf dem Grill ist, umso besser gelingt die Pizza. Sobald der Grill heiß ist, wird er so eingerichtet, dass die Hitze indirekt genutzt werden kann. Das bedeutet die Glut in eine Ecke zu schieben oder einen Brenner am Gasgrill auszuschalten.

Jetzt kommt der Pizzaaufsatz oder der Deckel vom Grill zum Einsatz. Der Pizzastein wird auf dem Grill platziert und mit geschlossenem Deckel oder im Pizzaaufsatz vorgeheizt. Nach 15 – 20 Minuten ist der Pizzastein heiß genug, um die Pizza zu grillen. Am einfachsten lässt sich die Pizza mit einem Pizzaschieber auf dem Pizzastein auf dem Grill platzieren. Mit geschlossenem Deckel wird die Pizza wenige Minuten gebacken. Wichtig: Nicht weggehen, denn die Pizza ist schon nach 4-7 Minuten fertig und würde bei längerer Zeit auf dem Grill verbrennen.

Während die erste Pizza verzehrt werden kann, backt die nächste bereits auf dem Grill. Nach 2-3 gegrillten Pizzen kann es sinnvoll sein, den Pizzastein wieder etwas aufheizen zu lassen, damit die nächste Pizza sicher knusprig wird. Jetzt kannst du dir ein Gläschen Wein eingießen und deine italienische Steinofenpizza von deinem eigenen Grill genießen.

You may also like