Saloon einrichten

by Hardy - Chief Cave Officer
Western-Saloon

Saloon einrichten – So richtest du dir deinen Western-Saloon ein

Dein eigener Western-Saloon: Tipps für die stilechte Gestaltung einer Cowboy-Bar

Ob Kellerbar und Küche des eigenen Hauses oder öffentliche Einrichtungen wie Friseur-Salon und Gastronomie: Räume im Western-Stil zu gestalten, wirkt wie ein wahr gewordener Kindheitstraum. Doch was gilt es zu berücksichtigen, wenn du einen stilechten Saloon einrichten willst? Unsere Tipps helfen dir, eine Vorstellung zu gewinnen und heizen die Lust an, sofort loszulegen:

Inspirationen für deinen Western-Saloon: Tipps aus dem Kinosaal

Wie du auf die Idee gekommen bist, einen Saloon einzurichten, wissen wir nicht – doch wir kennen die beste Inspirationsquelle für dieses Vorhaben. Auch du solltest sie nutzen, bevor du dich an die Arbeit machst. Ehe du zu Papier und Bleistift oder gar zum Werkzeug greifst, schaust du dir erst mal ein paar Western an. In jedem wird mindestens ein Saloon gezeigt, der Tipps für das passende Interieur liefert.

Dass das mit der Realität wenig zu tun hat, ist uns klar. Doch darauf kommt es auch gar nicht an. Schließlich willst du, dass dein Saloon als solcher erkannt wird. Daher müssen beim Einrichten ein paar Klischees bedient werden – und das geschieht nirgends besser als im Film. Dabei ist es ganz gleich, ob du ein wahres Meisterwerk wählst oder einen sogenannten Spaghetti-Western. Keiner zeigt den Saloon so, wie er wirklich war.

Die Tipps, die du hier erhältst, bringen Historiker ins Schwitzen – denn kaum ein Film-Saloon entspricht dem, was beim Einrichten üblich war. Doch das kann dir egal sein. Statt Besuchern zu erklären, wie die charismatischen Kneipen tatsächlich ausgestattet waren, setzt du auf die Vorbilder aus klassischen Western. Sie machen den Saloon zu dem, was er sein soll und halten genug Tipps bereit, deinen Plan umzusetzen.

Film ab! – Ein Blick auf die typischen Elemente eines Saloons

Um herauszufinden, wie Requisiteure einen Saloon einrichten, schauen wir uns die häufigste Szenerie
eines solchen Genre-Films an:

Der (Anti-) Held kommt – in eine episch wirkende Staubwolke gehüllt – auf der einzigen Straße des Ortes angeritten. Er bindet sein treues Pferd vor der Kneipentür an, stößt sie auf, tritt ein – und die Gäste im Saal verstummen. Unbeirrt schreitet der Neuankömmling auf den mächtigen Tresen zu, hinter dem ein missmutiger Wirt Flaschen, Gläser oder ein Spültuch umklammert. Alle Blicke folgen ihm – auch die einer drallen Dame, die das Geschehen von der Galerie aus beobachtet. Beim Barmann angekommen klopft der Held herrisch auf die Theke und bekommt ohne Nachfrage einen
Drink serviert.

Das reicht schon. Wir können den Film anhalten und notieren, was uns der Western für einen Saloon an Tipps vermittelt hat:

Im Eingangsbereich

Zunächst brauchst du Accessoires, die dich als weitgereisten Reiter kennzeichnen. Ein staubiger Mantel und abgetragene Stiefel bzw. Zaumzeug und Sattel dienen weniger zum Saloon-Einrichten – erzeugen jedoch ein schönes Feeling. Du kannst sie vor dem Eingang drapieren und vielleicht um einen Balken ergänzen, wie er zum Sichern der Pferde üblich war.

Sehr viel wichtiger ist die Tür! Lässig aufschwingende, halbhohe Lamellen-Flügel waren zwar nur im Süden der heutigen USA verbreitet, werden jedoch in jedem Western gezeigt. Zu den üblichen Saloon-Tipps für zuhause gehört es, sie störungsfrei anzubringen. Du musst einerseits ihren Schwenkradius berücksichtigen; andererseits dafür sorgen, dass der Raum trotzdem geschlossen werden kann. Häufig werden die beiden Teile beim Saloon-Einrichten zusätzlich montiert – also vor oder hinter das eigentliche Türblatt gesetzt. Alternativ kannst du sie darauf schrauben oder einfach aufmalen.

Auf dem Weg zum Tresen

Um die dumpf klingenden Schritte wiederzugeben, müsste deine zukünftige Cowboy-Bar einen Holzboden haben. Für einen nachempfundenen Western-Saloon kannst du die Tipps von Einrichtungs-Experten nutzen und das Material einfach imitieren. Laminat, Vinyl oder Fliesen in Holzboden-Optik wirken oft täuschend echt. Auch beim weiteren Saloon-Einrichten darfst du tricksen.

Den Eindruck einer reich verzierten, schweren Theke wecken Styroporplatten, -leisten und -rosetten, die du auf ein schlichtes Basis-Model klebst und alles dunkel überstreichst. Gleiches gilt für den Bereich hinter dem Tresen. Wenn du nicht zufällig ein altes Buffet auftreiben kannst, sorgen gewöhnliche Regale für Bar-Feeling in deinem Western-Saloon. Die Tipps zum gewünschten Look durch dunkle Farben und Zierleisten greifen auch hier.

Wichtig ist außerdem ein großer Spiegel in einem prunkvoll wirkenden Rahmen. Dem kannst du zur Not mit Effektspray nachhelfen. Zur stilechten Beleuchtung durch Petroleumlampen oder Sturmlaternen gibt es keine Alternative; nachempfundene Modelle sind jedoch schon für wenige Euro zu haben.

Eine Galerie lässt sich in modernen Räumen nur selten berücksichtigen, weil es an Höhe fehlt. Doch auch wenn der Platz bis zur Decke begrenzt ist, kannst du sie in deinem Saloon einrichten: Indem du (Teile von) Geländersprossen im oberen Drittel der Wand platzierst, entsteht der Eindruck, dass es eine weitere Etage gibt.

Am Ziel

Schließlich brauchst du natürlich noch passende Trinkgefäße. Denk bei der Auswahl daran, dass die Pionierzeit Amerikas rau war und entscheide dich für rustikal wirkende Modelle. Auch ein Spieltisch macht sich gut in deinem Saloon. Zum Einrichten empfiehlt sich eine runde Ausführung, auf der Würfel und Spielkarten mit französischem Blatt bereit liegen.
Hier wäre auch der richtige Platz für Sitzgelegenheiten – denn Barhocker, wie sie heute üblich sind, gab es zur Handlungszeit von Western noch nicht. Soll der Saloon welche haben, sind unsere Tipps Fässer, Baumstümpfe oder lederbezogene Böcke.

Echte Cowboy können auch ein Lasso werfen. Wir zeigen dir in diesem Artikel wie es geht!

You may also like